„Neues Glas, neues Licht, neuer Anfang“

„Neues Glas, neues Licht, neuer Zugang“ ist der Titel einer Broschüre, die jetzt von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Wittenberg herausgegeben wurde und die sich mit den von Christine Triebsch gestalteten Fenstern im Südportal der Stadtkirche beschäftigt. Eingeweiht wurden diese bekanntlich zum Reformationstag 2017. Anlässlich der Präsentation der Broschüre am Donnerstagvormittag erinnerten der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Jörg Bielig und Stadtkirchenpfarrer Johannes Block allerdings auch noch einmal an die Genese des Projektes.
„Ich habe nach den Sternen gegriffen“, sagte Bielig da über die ... Weiterlesen

Herzliche Einladung

Die Schlosskirchengemeinde und die Stadtkirchengemeinde Wittenberg laden an den Sonn- und Feiertagen bis zum Reformationsfest zu Gottesdiensten und Musikalischen Abendgottesdiensten ein. Die Gottesdienste finden in der Stadtkirche Wittenberg jeweils um 11 Uhr und die Musikalischen Abendgottesdienste in der Schlosskirche Wittenberg jeweils um 17 Uhr statt. Gemäß den behördlichen Auflagen müssen jeweils besondere Hygienevorschriften beachtet werden. Deshalb werden die Teilnehmer der Gottesdienste gebeten, beim Betreten und Verlassen der Kirchen und ebenso beim Platznehmen Abstand zu halten. Zudem wird empfohlen, eine Mund- ... Weiterlesen

Publikation zur „Wittenberger Sau“

An der Stadtkircheninformation ist ein neuer Band zur Geschichte der Stadtkirche Wittenberg erhältlich:
Die „Wittenberger Sau“. Entstehung, Bedeutung und Wirkungsgeschichte des mittelalterlichen Reliefs der sogenannten „Judensau“ an der Stadtkirche Wittenberg (Kleine Hefte zur Denkmalpflege 15), herausgegeben vom Landesamt für Denkmalspflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, der Stiftung LEUCOREA und der Stadtkirchengemeinde Wittenberg, Halle 2020, 128 Seiten, 93 Abbildungen, Verkaufspreis 10,00 Euro.
Aus einer Vortragsreihe, die die Stadtkirchengemeinde Wittenberg und die Stiftung LEUCOREA im Jahr 2018 veranstaltet haben, ist ein informativer und reich bebilderter ... Weiterlesen

„Neues Glas, neues Licht, neuer Anfang“

„Neues Glas, neues Licht, neuer Zugang“ ist der Titel einer Broschüre, die jetzt von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Wittenberg herausgegeben wurde und die sich mit den von Christine Triebsch gestalteten Fenstern im Südportal der Stadtkirche beschäftigt. Eingeweiht wurden diese bekanntlich zum Reformationstag 2017. Anlässlich der Präsentation der Broschüre am Donnerstagvormittag erinnerten der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Jörg Bielig und Stadtkirchenpfarrer Johannes Block allerdings auch noch einmal an die Genese des Projektes.
„Ich habe nach den Sternen gegriffen“, sagte Bielig da über die Anfänge und erzählte, dass er, als es darum ging, Künstler für die Gestaltung der Glasfenster zu gewinnen, auch Gerhard Richter angeschrieben hatte. Der gilt als teuerster lebender Künstler, bei Sotheby’s etwa werden seine Gemälde für atemberaubende Millionenbeträge versteigert. Aber fragen kann man ja mal. Es gab eine Absage, okay, doch eine hübsche Anekdote ist das allemal.

Herzliche Einladung

Die Schlosskirchengemeinde und die Stadtkirchengemeinde Wittenberg laden an den Sonn- und Feiertagen bis zum Reformationsfest zu Gottesdiensten und Musikalischen Abendgottesdiensten ein. Die Gottesdienste finden in der Stadtkirche Wittenberg jeweils um 11 Uhr und die Musikalischen Abendgottesdienste in der Schlosskirche Wittenberg jeweils um 17 Uhr statt. Gemäß den behördlichen Auflagen müssen jeweils besondere Hygienevorschriften beachtet werden. Deshalb werden die Teilnehmer der Gottesdienste gebeten, beim Betreten und Verlassen der Kirchen und ebenso beim Platznehmen Abstand zu halten. Zudem wird empfohlen, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.

Die Stadtkirche Wittenberg ist von Dienstag bis Samstag in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr und am Sonntag von 12 Uhr bis 17 Uhr für Einzelpersonen geöffnet. Eine frisch aufgearbeitete Spendenkirche lädt die Besucher ein, eine Spende für den Betrieb der Stadtkirche als Offene Kirche bei freiem Eintritt einzulegen.

Die Fronleichnamskapelle ist täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr als Raum der Stille geöffnet.

Auskunft: Stadtkirchenpfarrer Dr. Johannes Block

(Stand: 20.07.2020)

Publikation zur „Wittenberger Sau“

An der Stadtkircheninformation ist ein neuer Band zur Geschichte der Stadtkirche Wittenberg erhältlich:
Die „Wittenberger Sau“. Entstehung, Bedeutung und Wirkungsgeschichte des mittelalterlichen Reliefs der sogenannten „Judensau“ an der Stadtkirche Wittenberg (Kleine Hefte zur Denkmalpflege 15), herausgegeben vom Landesamt für Denkmalspflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, der Stiftung LEUCOREA und der Stadtkirchengemeinde Wittenberg, Halle 2020, 128 Seiten, 93 Abbildungen, Verkaufspreis 10,00 Euro.
Aus einer Vortragsreihe, die die Stadtkirchengemeinde Wittenberg und die Stiftung LEUCOREA im Jahr 2018 veranstaltet haben, ist ein informativer und reich bebilderter Publikationsband entstanden. Aus unterschiedlicher Perspektive fragen Fachautoren nach der Entstehung, Geschichte und Bedeutung des umstrittenen Reliefs, das sich seit dem Ende des 13. Jahrhunderts an der Fassade der Stadtkirche Wittenberg befindet. Die fachwissenschaftlichen Beiträge unter anderem aus kunstgeschichtlichem, theologischem, rechtswissenschaftlichem und memorialgeschichtlichem Blickwinkel werden durch ein Interview mit dem Reformationshistoriker Thomas Kaufmann, einen Essay des Historikers und Publizisten Michael Wolffsohn sowie eine Restaurierungsdokumentation des Reliefs ergänzt.
Die neue Publikation in der Reihe „Kleine Hefte zur Denkmalpflege“ versteht sich als ein Sach- und Informationsband auch im Blick auf die immer wieder aufflammende Diskussion um das umstrittene Relief. Die Herausgeber – das Landesamt für Denkmalspflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, die Stiftung LEUCOREA und die Stadtkirchengemeinde Wittenberg – erhoffen sich, dass der Publikationsband für eine Vertiefung und Versachlichung der Debatte förderlich ist.

Generalsanierung 2017

Aktuelles

„Neues Glas, neues Licht, neuer Anfang“

„Neues Glas, neues Licht, neuer Zugang“ ist der Titel einer Broschüre, die jetzt von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Wittenberg herausgegeben wurde und die sich mit den von Christine Triebsch gestalteten Fenstern im Südportal der Stadtkirche beschäftigt. Eingeweiht wurden diese bekanntlich zum Reformationstag 2017. Anlässlich der Präsentation der Broschüre am Donnerstagvormittag erinnerten der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Jörg Bielig und Stadtkirchenpfarrer Johannes Block allerdings auch noch einmal an die Genese des Projektes.
„Ich habe nach den Sternen gegriffen“, sagte Bielig da über die Anfänge und erzählte, dass er, als es darum ging, Künstler für die Gestaltung der Glasfenster zu gewinnen, auch Gerhard Richter angeschrieben hatte. Der gilt als teuerster lebender Künstler, bei Sotheby’s etwa werden seine Gemälde für atemberaubende Millionenbeträge versteigert. Aber fragen kann man ja mal. Es gab eine Absage, okay, doch eine hübsche Anekdote ist das allemal.

Weiterlesen ...