Ort des Wortes

ortdeswortesDie Stadtkirche Wittenberg als Ort des Wortes

Die Stadtkirche Wittenberg ist als Predigtkirche Martin Luthers weltweit bekannt. Sie wird gern als Mutterkirche der Reformation bezeichnet, in deren Mauern und Säulen noch die Predigtworte Martin Luthers stecken.

Immer wieder suchen und fragen viele Besucher nach der Lutherkanzel, die auf der Nordseite an der östlichen Säule des Kirchenschiffes gestanden hat und heute als Leihgabe im Lutherhaus Wittenberg zu sehen ist. Die Idee, den ehemaligen Standort der Lutherkanzel durch Wort-Projektionen zu markieren, ist in den Beratungen der Projektgruppe entstanden, die die Generalsanierung der Stadtkirche begleitet hat. Eine sichtbare und zugleich dezente Projektion von Lutherworten auf die betreffende Säule profiliert die Stadtkirche Wittenberg als Ort des Wortes in touristischer, in raumästhetischer, in kirchenpädagogischer und in worttheologischer Hinsicht:

• Das Kirchenschiff gewinnt gegenüber dem Chorraum an Profil durch die Markierung des Standorts der Lutherkanzel.

• Der Besucher wird durch aufleuchtende Lutherworte angeregt, sich mit der Stadtkirche Wittenberg als der Predigtkirche Martin Luthers zu beschäftigen.

• Die aufleuchtenden und wieder verlöschenden Zitate symbolisieren die Flüchtigkeit des Wortgeschehens und verschaffen dem Betrachter einen Eindruck von der reformatorischen Worttheologie.

• Die Wort-Projektionen nehmen das Prinzip der Schriftbänder im Kirchenschiff, an der Kanzel und im Chorraum in moderner Form auf.

• Die Wiedergabe von Lutherworten in deutscher und in englischer Sprache nimmt Rücksicht auf den zahlreichen Besuch internationaler Gäste.

In seiner Vorlesung über den Propheten Jesaja hebt Martin Luther einen biblischen Vers hervor und sagt:

"Das ist ein vortrefflicher Spruch, den man an alle Wände schreiben sollte: Das Wort des Herrn wird allein bleiben; alles, was über und außer dem Worte Gottes ist, das wird wie eine Blume auf dem Felde vergehen."

"Ein vortrefflicher Spruch, den man an alle Wände schreiben sollte" - das ist gewissermaßen eine Luthersche Anstiftung zu Wort-Projektionen an die gemauerte Säule, an der die Lutherkanzel ihren Standort hatte. Unter anderem werden dort folgende Lutherworte projiziert:

• So kommt der Glaube aus dem Hören. - So faith comes from what is heard.

• Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort. - Lord, keep us steadfast in your Word.

• Das Evangelium will nicht allein geschrieben, sondern vielmehr mit leiblicher Stimme geprediget sein. - For the Gospel was not meant to be reduced to writing only, but it is rather to be proclaimed with the physical voice.

• Wo das Wort ist, dort ist das Paradies und alles. - Where the Word is, there Paradise and all things are.

• Einfältig zu predigen, ist eine große Kunst. - To preach plain and simply is a great art.

• Alles, was nach dem Wort Gottes geschieht, ist wahrer Gottesdienst. - Everything that is done within the Word of God is true worship.

• Das Evangelium ist ein lebendiges Wort und eine Stimme, die da in der ganzen Welt erschallt. - The Gospel is a living Word and a voice that resounds throughout the world.

• Gottes Wort und Gnade ist ein fahrender Platzregen, der nicht wieder dahin kommt, wo er einmal gewesen ist. - God's word and grace is like a passing shower of rain which does not return where it has once been.

• Es ist ein seliger Unfriede, Aufruhr und Rumor, den Gottes Wort erweckt. - The discord, dissension, and disturbance produced by God's Word are blessed events.

Pfarrer Dr. Johannes Block
im Auftrag des Öffentlichkeitsausschusses
der Stadtkirchengemeinde Wittenberg