Herzlich willkommen in der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Wittenberg

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde versammelt viele Menschen an einem bedeutenden Ort der Kirchengeschichte. Die Hauptkirche der Gemeinde, die Stadt- und Pfarrkirche St. Marien, hat in aller Welt einen bekannten Klang. Hier predigte der Reformator Martin Luther (1483-1546) und wirkte Johannes Bugenhagen (1485-1558) als erster lutherischer Pfarrer. Hier begann die Tradition der evangelischen Gottesdienste in deutscher Sprache, mit Gemeindegesang und mit der Kommunion des Abendmahls in beiderlei Gestalt (Brot und Wein). Die Stadtkirche wird deshalb auch als die „Mutterkirche der Reformation“ bezeichnet.


Bis heute ist die Stadtkirche ein lebendiger Ort des gepredigten, des gelesenen und des gesungenen Wortes, eine Stätte der religiösen und kulturellen Identifikation, eine Schatzkammer der Geschichte und der Kunst. Unzählige Besucher und Gäste aus aller Welt kommen an diesem traditionsreichen Ort zu Veranstaltungen und Konzerten zusammen und feiern mit der Stadtkirchengemeinde festliche Gottesdienste. Am 31. Oktober, dem jährlich begangenen Reformationstag, stehen beide Altstadtkirchen, die Stadtkirche und die Schlosskirche, im Mittelpunkt des deutschen und des internationalen Protestantismus.


Vor dem Alten Rathaus und den Türmen der Stadtkirche feiern Wittenberger Kirchengemeinden einen Gottesdienst unter freiem Himmel, der vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) übertragen wurde. Foto: EKD/Schoelzel


Viele Gäste und Besucher fragen jedoch nicht nur nach der Vergangenheit. Sie fragen auch danach, was die Reformation für  Menschen im 21. Jahrhundert bedeutet und wie eine Wittenberger Kirchengemeinde mit diesem Erbe lebt.

Die Stadtkirchengemeinde ist ein Zusammenschluss von evangelischen Kirchengemeinden in Wittenberg und Umgebung. Dazu gehören die Gemeindebereiche Innenstadt mit dem Stadtrandgebiet der Dresdener Straße, Friedrichstadt, die einstigen Dörfer Trajuhn, Euper und Karlsfeld im vorstädtischen Bereich sowie Mühlanger und Dietrichsdorf. Die Stadtkirchengemeinde ist mit rund 3700 Mitgliedern eine der größten Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Viele Ehrenamtliche verantworten und gestalten das Gemeindeleben. Drei Pfarrer, zwei Gemeindepädagogen und eine Kantorin wirken im Verkündigungsdienst an acht Gemeindeorten. Zur Gemeinde gehören drei Kindertagesstätten und der Alte und Neue Friedhof.

Als „Mutterkirche der Reformation“ fühlt sich die Evangelische Stadtkirchengemeinde dem ökumenischen Austausch verpflichtet – sowohl mit vielen Gästen aus aller Welt als auch in Zusammenarbeit mit anderen Kirchen und Gemeinden in Wittenberg. Der Herr der Kirche ist keine einzelne Kirche oder Konfession, sondern allein Jesus Christus (solus Christus). Der biblische Vers über dem Reformationsaltar in der Stadtkirche lautet:

Einen anderen Grund kann niemand  legen
außer dem, der gelegt ist, welcher ist
JESUS CHRISTUS